Besuch am Karmeliter- und Kutschkamarkt


Wann: 02.10.20 / 08:18

Wir, die SchülerInnen der 2 FS,  besuchten Mitte September im Rahmen des Haushaltsökonomie-Unterrichtes den Kutschkamarkt und Karmelitermarkt, um dort selbstbestimmt regionale Produkte einzukaufen.

Im Großen und Ganzen waren die Märkte sehr schön, und es gab sehr viele verschiedene Stände wie zum Beispiel: Obst, Gemüse, Käse, Fisch und Meeresfrüchte, Wurst und Blumen. Die Verkäufer waren im Allgemeinen sehr freundlich und haben sogar etwas gratis hergegeben. Das einzige, das eher weniger gut war, ist, dass für relativ wenig Produkt sehr viel verlangt wurde. Für uns SchülerInnen war es  eine kleine Herausforderung, für ca. 12  Leute eine ausreichende Jause um 10 Euro einzukaufen. Überdies sollten die Produkte regional produziert worden sein.

Aber es gab gute Lösungen,  wie eine gemütliche Jause mit Käse, Trauben, Zwetschken, Brot und dies sogar aus biologischer Landwirtschaft. Wir kauften bei einem Käsestand am Karmelitermarkt heimische Käse zum Verkosten und durften uns dort gemütlich im Freien an einen Tisch setzen und gemeinsam unsere Jause verspeisen. Noch dazu bediente uns ein sehr netter Kellner.

Eine Gruppe machte auch unangenehme Erfahrungen mit einer unhöfliche Verkäuferin, aber die meisten waren sehr freundlich.

Einige Statements aus unserer Klasse:

Die Wurstverkäuferin war sehr freundlich und hat uns sogar Gratis-Wurst gegeben. 

Der Tag war sehr schön,  und das Wetter hat auch gestimmt.

Ein Besucher am Nebentisch war sehr laut und unhöflich.

Es war sehr schön aber sehr anstrengend, so viel zu gehen.

 

Text:   SchülerInnen der 2.FS
Fotos: Caritas Ausbildungszentrum