Schule für Sozialbetreuungsberufe - Familienarbeit

Das Caritas Ausbildungszentrum bietet eine 3-jährige Ausbildung zur/zum Diplom-Sozialbetreuer/in-Familienarbeit mit einer Diplomprüfung im 3. Ausbildungsjahr sowie der PflegeassistentInnenprüfung an.

 

Der Beruf

Zum Arbeitsbereich der Diplom-Sozialbetreuerinnen und Diplom-Sozialbetreuer gehört die Mitwirkung bei Aufgaben, die im Privatbereich von Familien oder familienähnlichen Gemeinschaften mit dem Ziel ausgeübt werden, den gewohnten Lebensrhythmus bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen aufrecht zu erhalten, wie insbesondere Erkrankung eines Elternteiles, eines Kindes oder sonst im Familienverband lebenden Angehörigen. Sie übernehmen die Kinderbetreuung, Haushaltsarbeiten sowie Ämter- und Behördenwege und sorgen für die Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung des stabilen häuslichen Umfelds. Weiters leisten sie qualifizierte Pflegeassistenz (GuGK).

 

Ausbildungsschwerpunkte

  • Themenfeld 1: Familie als System
  • Themenfeld 2: Familie im Alltag
  • Themenfeld 3: Spezifische Herausforderungen in Familien
  • Themenfeld 4: Arbeitsfeld Familie als eigenverantwortlicher Betreuungsbereich

 

Ausbildungsdetails

  • 3 Jahre mit 2405 Stunden Theorieunterricht (inkl. Pflegeassistenzausbildung und Prüfung)
  • 1795 Stunden Praktikum (Senioren- bzw. Pflegeheime, Hauskrankenpflege, Krankenanstalten, Familie, Kindergarten, Säuglings- und Wochenbettpflege, Krankenhaus, Familien- und Sozialpraktika)
  • Diplomprüfung zum/zur Diplom-Sozialbetreuer/in-Familienarbeit am Ende der Ausbildung
  • Babypass (Zertifikat für die Kinderbetreuung)
  • Basale Stimulation: Ergänzend (optional) bietet das Caritas Ausbildungszentrum für Sozialberufe den Studierenden der 2. Klassen SOB-Altenarbeit bzw. Familienarbeit sowie der Diplomausbildung zusätzlich zum Lehrplan einen 3-tägigen Kurs in der Basalen Stimulation an. Nähere Informationen finden Sie im Downloadbereich.

 

Ergänzungsausbildung für bereits ausgebildete PflegeassistentInnen

ist im Ausbildungszweig Familienarbeit bei uns leider nicht möglich!

 

Information

Seit 1.9.2016 sind alle PflegehelferInnen automatisch PflegeassistentInnen. Eine verpflichtende Aufschulung ist nicht vorgeschrieben, falls der Arbeitgeber Aufgaben verlangt, die über das Maß der Pflegehilfeausbildung hinaus gehen, muss ein entsprechender Kompetenznachweis erbracht werden. Eine Aufschulung obliegt dem Dienstgeber.